Talschule Wehr
Talschule Wehr

Bildergalerie

Schuljahr 2020/21

Viele Preise, Dankesworte und ein paar Tränen (28.07.21)

Am letzten Schultag wurden in einer kleinen Feierstunde auf dem Schulhof der Talschule Wehr die besten Viertklässler geehrt, aber auch Abschied gefeiert. Schulleiterin Sonja Dannenberger lobte die 267 Talschüler für ihre großartige Arbeit und ihr Durchhaltevermögen während des Schuljahres, das maßgeblich von der Coronapandemie bestimmt war. Die besten Viertklässler mit einem Notendurchschnitt zwischen 1,0 und 1,5 erhielten vom Förderverein und der Buchhandlung Volk einen Gutschein. Insgesamt wurden 19 Preise verliehen, u.a. an Laura Walz und Emily Griener für den Traumdurchschnitt von 1,0. Anschließend wurden mit einem großen Applaus und vielen Dankesworten die Lehrkräfte verabschiedet, die die Talschule Wehr zum Ende des Schuljahres verlassen werden: Sonderpädagogin Mona Legreid, die Krankheitsvertreter Kim Merkle, Luca Fatebene, Jana Majsner sowie Daniela Küpper und FSjlerin Alena Theiler. Als die Schulleiterin abschließend auch die Viertklässler mit herzlichen Worten und Erinnerungen an den Beginn der Grundschulzeit und die Entwicklung jedes Schülers von der Talschule verabschiedete, flossen Tränen bei vielen Viertklässler. Nach einem gemeinsamen Tanz wünschte Dannenberger allen Schülern, Lehrkräften und Mitarbeitern nach diesem anstrengenden Schuljahr schöne und erholsame Urlaubstage und entließ sie in die wohlverdienten Sommerferien.

Preisverleihung an der Talschule (23.07.21)

Am letzten Freitag vor den Sommerferien stand ein Höhepunkt des Schuljahresendspurts an. Bei strahlendem Sonnenschein wurden in allen Klassen die besten Schülerinnen und Schüler geehrt, die bei den beiden Online-Förderprogrammen Antolin (Leseförderung) und Zahlenzorro (mathematische Förderung) viele Punkte über das ganze Schuljahr sammelten. Die Lehrkräfte Sarah Siegel-Külah und Christine Büche teilten den 12 Klassen zuerst die Gewinner der Bronze-, Silber- und Goldmedaillen mit und überreichten anschließend den Stufensiegern die Urkunden, ein kleines Geschenk und eine Medaille.

Ein besonderes freiwilliges soziales Jahr an der Talschule Wehr (09.07.21)

Testrückmeldungen einsammeln, Testpakete für die Ausgabe richten und diese ausgeben, Schüler in der Notbetreuung betreuen, Hilfe bei der Materialherstellung und beim Korrigieren des bearbeiteten Materials der Schüler im Fernunterricht und nun Begleitung bei den Projekten der Schulsozialarbeit und Klassenausflüge – das sind einige der Aufgaben, die Alena Theiler in ihrem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) an der Talschule Wehr in diesem Schuljahr bewältigte. „Es ist ein besonderes Schuljahr mit anderen Aufgaben, die normalerweise nicht zum Dienst eines FSJlers an der Grundschule gehören“, so Sonja Dannenberger, Schulleiterin der Talschule Wehr. Eigentlich unterstützt ein FSJler die Verwaltung und die Schulleitung, hospitiert im Unterricht und hilft bei der Förderung von Schülern und bei der Organisation von Projekten und Veranstaltungen. Weitere Aufgaben sind die Organisation des Mittagstischs und der Hausaufgabenbetreuung. Die Schulleiterin ist froh, dass Alena Theiler sehr flexibel auf diese Änderungen im Corona-Schuljahr reagierte und die Schulleitung, Verwaltung und die Lehrkräfte nach Kräften unterstützte. „Wir sind sehr dankbar, dass das DRK und die Stadt Wehr uns jedes Jahr einen FSJler genehmigen. Sie sind für alle eine große Stütze.“ Auch Alena Theiler sieht ein Mehrgewinn in diesem besonderen Schuljahr: „Ich möchte gerne Grundschullehramt studieren. Das freiwillige soziale Jahr (FSJ) war sehr abwechslungsreich und half mir, mich in den Lehrerberuf einzufinden und Erfahrungen zu sammeln, welche mir auf meinem weiteren Lebensweg helfen werden.“ Für das kommende Schuljahr 2021/22 ist an der Talschule noch ein Platz für das FSJ frei.

Klasse 4a der Talschule Wehr als Fensterbemaler unterwegs (Juni 2021)

Die Strecke war klein – eigentlich nur einmal quer über den Schulhof - aber die Herausforderung groß: Die Klasse 4a wurde damit beauftragt das Eisdielenfenster auf der gegenüberliegenden Seite des Talschulplatzes zu bemalen. „Ich möchte gerne, dass das eine 4. Klasse Ihrer Schule macht. Das wird eine tolle Erinnerung sein an ihr letztes Schuljahr an der Talschule!“ Mit diesen Worten lud Sarah Wolfer, die Chefin der Eisdiele, die Kunstlehrerin Gabriele Wißkirchen zu diesem Projekt ein. Heraus kam ein multicolores Fensterbild, an dem alle Kinder der Klasse 4a eifrig mitgearbeitet hatten: vom ersten Entwurf, der Skizze, über die Farbwahl, bis es letztendlich zur Realisierung kam. Die Umsetzung war sportlich (auf Schemeln und Hockern), freudig (ein wahrlich wuselndes Ameisenvölkchen an der Arbeit) und erfolgreich. Ende Juni konnte die Klasse 4a das Projekt abschließen und war einhellig und auch ein bisschen stolz der Meinung: „Das ist eine Gratiskugel Eis pro Künstlernase wert!“, was die Chefin gerne umsetzte.

Ein Wehr-Kinderflyer entsteht: Von Kindern für Kinder

Auf der Themenliste des Sachunterrichts in Klasse 3 steht ein verheißungsvolles Thema: „Mein Ort“. Während des Fernlernunterrichts im März begann unter dieser Überschrift für die Talschüler der beiden 3. Klassen (3a und 3b) eine spannende Suche nach Informationen: Wie groß ist Wehr? Seit wann gibt es unsere Stadt? Welche Möglichkeiten bietet sie? Doch wenn es um Fragen ging, die ein Kind im Grundschulalter interessieren, wurden die Drittklässler nicht so recht fündig: Wie kann ein Kind, das neu zugezogen ist, erfahren, was unsere Stadt speziell für Kinder Interessantes zu bieten hat?  Die Idee einen Wehr-Flyer von Kindern für Kinder wurde geboren und die Schülerinnen und Schüler machten sich im Rahmen des Sach- und Kunstunterrichts an die Arbeit. Diese Zeit im Homeschooling verwandelte so manchen Schreibtisch in ein Grafikerpult. Die Ergebnisse waren erstaunlich: Vielfältig, kreativ, lustig und einfach gut, so dass sich die zwei Sachunterrichtslehrerinnen Tamara Hoppe und Gabriele Wisskirchen entschlossen, Herrn Bürgermeister Thater davon zu berichten und ihm die entstandenen Flyer zu überbringen. Die Übergabe fand nun am 22. April im Rathaus statt.

Herr Thater war begeistert und möchte die Flyer-Entwürfe gerne in Absprache mit dem Kulturamt verwenden, um einen Kinderflyer der Stadt Wehr zu erstellen. Den Drittklässlern der Talschule bestellte er Glückwünsche aus dem Rathaus. Wir sind gespannt was noch folgen wird.

Stadtputzete (Ende März 2021)

Passend zum Unterrichtsthema „Müll und Umwelt“ begaben sich mehrere Klassen der Talschule Wehr Ende März auf Müllsuche. Wie jedes Jahr unterstützt die Talschule die Stadtputzete in Wehr und sammelt säckeweise unterschiedlichsten Müll an den Straßenrändern, in den Parks und Grünanlagen und auf den Spielplätzen. Die Umwelt wird von Müll befreit und die Talschüler erlangen gleichzeitig auf praktische Art und Weise das Bewusstsein über den schonenden Umgang mit der Umwelt und der Natur.

Lerngang Kl. 3b zum Thema Klima mit dem Klimamanager der Stadt Wehr (26.03.21)

Am Freitag, den 26.März fand das Lernen im Rahmen des Sachkundeunterrichts für die Klasse 3b der Talschule in einem ganz besonderen Ambiente statt: es ging um das Thema Klima bzw. den Klimaschutz. Im Ludingarten, unter freiem Himmel, in der ersten warmen Frühlingssonne führte der neue Klimamanager der Stadt Wehr, Herr Geiger, die Kinder mit Engagement und auch Humor durch so einige interessante Fragen rund um das Thema Klima ein. Dabei ging es auch immer wieder um die Frage, was jeder und jede Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann: Die tagtäglichen Fortbewegungsmittel, aber auch Strom zu sparen, wo es möglich ist, war hier ein großes Thema. Herr Geiger stellte in diesem Zusammenhang die Aktion des WWF „Earth Hour“ vor, die am Tag darauf stattfand. „Da machen wir mit!“ war das klare Echo der Kinder der Klasse 3b, „wir wollen ein Zeichen setzen!“ Ein kurzweiliger Lernmorgen, der mit einer sachkundigen Führung durch die Bannwälder und Naturvielfalt des Südschwarzwaldes vor dem Fremdenverkehrsamt durch Herrn Wölfl endete. Beiden Referenten wie an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.

 

Bilder: Gerd Leutenecker

Pandemiegedicht der 4. Klassen (März 2021)

Fernunterricht, das bedeutete für die ViertklässlerInnen der Talschule in den letzten Monaten Bearbeitung von Wochenplänen, ohne ihre Lehrerinnen oder MitschülerInnen in der Schule täglich zu sehen. Telefongespräche und Videokonferenzen halfen den jungen Lernern zwar, im Austausch zu bleiben, konnten aber das so vermisste tägliche Miteinander nicht ersetzten.

Um in dieser Zeit den Optimismus nicht zu verlieren, forderte die Deutschlehrerin Sylvia Meyer-Krafczyk die Viertklässler zu einer „Gedichte-Challenge“ heraus. In gereimter Form sollten die Kinder einerseits beschreiben, warum es ihnen trotz der Pandemie so richtig gut gehe. Hier hoben die Jungen und Mädchen der Klassen 4 ihre persönlichen täglichen Höhepunkte, wie z.B. das Joggen mit Papa, hervor. Andererseits konnten sie in anderen Strophen auch ihrem Ärger und Kummer Luft machen und beschreiben, was ihnen im Lockdown so richtig fehlte.

Seit 1.März sind die Viertklässler der Talschule zurück in der Schule und freuen sich daran, im Wechselunterricht wieder gemeinsam lernen zu dürfen. Nach dem Motto: “Wir sind wieder da! Gemeinsam sicher mit UHA -Unterricht mit Hygiene- und Abstandregeln“!

Bücherspende für die Talschule Wehr (03.03.21)

Dank einer großzügigen Spende der Firma Henkel an den Förderverein der Talschule Wehr konnten nun auch die Lesebuchkisten für die 3. und 4. Klassen der Talschule bestückt werden. Deutschlehrerin Sarah Siegel-Külah bedankte sich ganz herzlich im Namen aller Dritt- und Viertklässler der Schule.

Materialausgabe mit einer kleinen Überraschung (08.02.21)

Der Förderverein der Talschule Wehr hat die Grundschüler der Talschule am letzten Montag vor den Fastnachtsferien bei der Materialausgabe mit einer kleinen fastnächtlichen Tüte überrascht. Um die Fastnacht ohne die traditionelle Hofparty doch etwas zu versüßen, gab es eine Tüte mit Konfetti, einigen Süßigkeiten und ganz vielen lieben Worten.

FFP2-Masken für die Lehrkräfte (20.01.21)

Der St. Elisabethverein spendete den Lehrkräften der Wehrer Grundschulen FFP2-Masken und Geld für weitere Maßnahmen in der Coronapandemie.

 

Schöne Geste zu Weihnachten  (21.12.20)

Das Weihnachtsfest wird dieses Jahr für alle Menschen besonders. Vor allem aber für die Bewohnerinnen und Bewohner der Pflegeheime. Besuche durch Angehörige sind auch während der Weihnachtszeit nur sehr eingeschränkt möglich. In der Weihnachtszeit ist das für viele Bewohnerinnen und Bewohner nicht einfach. Deshalb haben einige Drittklässler der Talschule Wehr über 60 Weihnachtskarten für das Pflegeheim der Bürgerstiftung Wehr gebastelt und geschrieben. Mit dieser Aktion soll den 64 Bewohnerinnen und Bewohnern weihnachtliche Freude bereitet werden. Die Klassenlehrerin der Klasse 3a, Tamara Hoppe, überreichte die Weihnachtskarten dem Leiter der Bürgerstiftung Boris Blazevic.

Neue Musikinstrumente (23.10.20)

Am 23.10.20 übergab die Vorsitzende des Fördervereins Adriana Castello-Luna viele neue Musikinstrumente an die Musiklehrerinnen Tamara Hoppe und Julia Parletta, die sich freuen, diese mit den Schülern beim gemeinsamen Klassenmusizieren einzusetzen.

Gelbe Warnwesten für die Schulanfänger (21.10.20)

Die Firma Henkel spendete für jeden Schulanfänger eine gelbe Warnweste. Vielen herzlichen Dank!

Lerngang der Klasse 3b in den Hotzenwald

Bunte Blätter, Moos, Kastanien, Raupen und vieles mehr: am Dienstag, den 13.Oktober zur großen Pause ging es los, die Klasse 3b unternahm ihren ersten Lerngang in den Hotzenwald. Im Sachunterricht setzten sie sich schon seit fast zwei Wochen mit dem Thema „Lebensraum Wald“ auseinander, im Deutschunterricht mit unterschiedlichen Herbstgedichten und in Kunst und Werken geht es derzeit um das Arbeiten mit Naturmaterialien. Was bot sich also mehr an, als ein Lerngang vor Ort in den nahe gelegenen Hotzenwald? Die Schülerinnen und Schüler stiegen mit ihrer Klassenlehrerin Gabriele Wißkirchen zuerst zum Schlössle empor und fanden bereits unterwegs so einiges Interessantes zum Thema Mischwald: Nadelbäume und Laubbäume unterschiedlicher Art – das kleine Baumbuch für die Hosentasche half ihnen dabei, die Baumarten zu bestimmen. Vom Turm am Schlössle aus sahen sie die Talschule und den Wald in seinen schönen Herbstfarben. Bei Vesper und Spielen regenerierten sie schnell und so manches gab es da zum Sammeln rund um die Ruine herum. Im Anschluss daran ging es über den Maierhof hinauf in den Wald. Am Waldrand kamen dann die Becherlupen zum Einsatz. Die Schüler entnahmen Bodenproben aus der Moos- und Wurzelschicht im Unterholz und staunten darüber, so manche Raupe,  Nacktschnecke oder Regenwurm einmal ganz aus der Nähe zu beobachten. Danach ging es im großen Bogen durch den Wald zurück, an interessanten Pilzen, Farnen und hohen Eichen vorbei.

Alles, was wir tun, hat einen Effekt auf’s Klima - Autorenlesung sensibilisiert Talschüler für den Umweltschutz (13.10.20)

 

„Wie viel wärmer ist ein Grad?“ – Mit der Frage zu ihrem gleichnamigen Buch eröffnete die Autorin Kristina Scharmacher-Schreiber ihre Lesung für die rund 70 Viertklässler der Talschule. In kindgerechter Weise erklärte die Autorin das Phänomen des „Treibhauseffekts“ und regte mit ihrem persönlichen „Lieblingssatz des Buches“ zum Nachdenken darüber an, dass unser Handeln im Alltag das Klima direkt beeinflusst. Anschaulich wurden die interessierten Talschüler und Talschülerinnen zum kritischen Hinterfragen des eigenen Konsumverhaltens angeregt. So zogen die Kinder in einer Abstimmung den Kauf der heimischen Birne dem der Ananas aus Costa Rica vor und lieferten die umweltfreundliche Begründung gleich mit. Geschichtliche Ausflüge in die Eiszeit und das dadurch bedingte Aussterben der Dinosaurier motivierten die Kinder zum Zuhören.

In der an die Lesung anschließenden Fragerunde interessierten sich die Viertklässler für den Arbeitsalltag einer Autorin, zu dem Kristina Scharmacher-Schreiber gern Auskunft gab. Fazit: Eine nachhaltige Autorenlesung für Kinder und Erwachsene.

Einschulungsfeiern am 19.09.20

Die Einschulungsfeier ist jährlich der erste Höhepunkt im Schuljahr an der Schule mit Herz. Am 19. September wurden insgesamt 83 Schülerinnen und Schüler eingeschult. Alle Klassen hatten dieses Jahr aufgrund der Corona-Verordnungen einzelne Feiern und statt dem großen Talschulchor empfingen Viertklässlerinnen und Viertklässler ihre neuen Mitschüler und zeigten mit dem Lied „Die Schule ist wie ´ne große Tüte“ und selbstgedichteten Versen, was in der Grundschule so alles passiert und auf was sich die neuen Mitschüler alles freuen dürfen. Auch Rektorin Sonja Dannenberger sowie die Klassenlehrerinnen Viola Schloz (Grundschulförderklasse), Susanne Giese (1a), Birgit Basler (1b) und Martina Schlageter-Lucas (1c) freuten sich sehr und empfingen die neuen Schüler*innen mit bunten Luftballons und warmherzigen und motivierenden Worten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talschule Wehr