Talschule Wehr
Talschule Wehr

Bildergalerie

Schuljahr 2021/22

Auftritt beim Seniorennachmittag (28.04.22)

Der Bambinichor und der Talschulchor traten am 28.April das erste Mal nach 2,5 Jahren wieder auf und hatten sehr viel Spaß dabei. Die über 60 jungen Sängerinnen und Sänger erfreuten das Publikum in der Stadthalle Wehr mit bekannten und vor allem vielen bewegungsreichen Liedern. 

Mitfliegen zum geheimen Hexensee (23.04.22)

Der Welttag des Buches am 23.April führte in diesem Jahr wieder von Neuem die 4.Klassen der Talschule Wehr in die Buchhandlung Volk. Gerade mal EINE Straßenseite galt es zu wechseln und schon standen die Klassen 4 im Bücherladen.

Von Frau Volk persönlich wurden die Kinder sehr freundlich begrüßt und sachkundig und mit Humor in das Universum der geschriebenen Worte eingeführt: „Warum gibt es denn wohl den Welttag des Buches? Was hat es damit auf sich und warum ist das Lesen denn überhaupt so wichtig für uns?“

Über diese und ähnlich Fragen wurde gesprochen bevor es zum Stationen-Quiz rund um die diesjährige Geschichte ging. „Iva, Samo und der geheime Hexensee“, geschrieben von Bettina Obrecht, hielt die Kinder auf Trab und gab einen Vorgeschmack auf diesen spannend-witzigen und hochaktuellen Kinderroman. Entsprechend dem Motto des Welttages „Ich schenk dir eine Geschichte“ erhielt am Ende jedes Kind den Roman nach der Abgabe des Quizzettels. „Wir möchten gleich mit dem Lesen beginnen“, baten die Schülerinnen und Schüler ihre Deutschlehrerin Frau Wißkirchen. Diese ließ sich gerne auf die lesefreudige Bitte der Kinder ein und schon in der nächsten Stunde ging der gemeinsame Flug zum geheimen Hexensee los….

Sportliche Tage an der Talschule (12.04.22)

An drei Vormittagen konnten alle Klassen der Talschule erste Einblicke in das Tennisspielen bekommen.

Spielerisch und mit viel Spaß erklärte Herr Kulu, Trainer des Tennisclub Wehr, den Kindern die ersten Übungen mit dem Tennisschläger.

Ausdauer und läuferisches Leistungsvermögen zeigten dann am Dienstagnachmittag ca. 80 Jungen und Mädchen im Frankenmattstadion. Sie hatten die Vorentscheidungen in ihren Klassen erfolgreich hinter sich gebracht und mussten nun zeigen, dass sie 5 x 400 m in möglichst schneller Zeit absolvieren können. Die 24 besten Läufer und Läuferinnen werden die Talschule beim Minimarathon am 11. Mai in Waldshut-Tiengen vertreten.

Vergnügen auf dem Eis und im Theater - Winteraktionstag (18.03.22)

Endlich war es wieder soweit! Der Winteraktionstag der Talschule konnte am Freitag, 18.3.22 durchgeführt werden. Aufgeregt starten die Schüler der 3. und 4. Klassen morgens mit drei Bussen in Richtung Eishalle Herrischried. Dort genossen sie den Vormittag auf dem Eis in vollen Zügen. Währenddessen hatten die Klassen 1 und 2 in der Talschule sehr viel Spaß mit dem Figurentheater „Happy End“. Ein großes Dankeschön geht an die Eltern, die die 3. und 4. Klässler zur Eishalle begleiteten sowie an den Förderverein der Talschule, der beide Aktionen finanziell unterstützte. 

 

Ein Puppentheater mit aktuellem Bezug

Das Puppentheater  „Happy End“ aus Freiburg war vergangene Woche zu Gast in der Talschule. Coronakonform gab es zwei Aufführungen für die Erst- und Zweitklässler, während sich die Großen beim Eislaufen in Herrischried vergnügten. Mit dem Stück „Ein Nasenbär kracht durchs Dach“ präsentierten die beiden Schauspieler Susanne End und Georg Holtbernd einen gelungenen Mix aus Schauspiel, Clownerie und Musik.  

Eine Maus wird in ihrem behaglichen Dasein auf einem alten Dachboden durch die plötzliche Ankunft eines Nasenbären jäh gestört. Zunächst begegnet sie dem kleinen Eindringling kalt und abweisend, sie versucht ihn zu vertreiben und hütet eifersüchtig ihre Vorräte. Als jedoch der gefräßige Kater auftaucht und der mutige kleine Nasenbär der Maus das Leben rettet, wird ihr plötzlich klar, wie schön und wichtig es ist, sich gegenseitig zu helfen, zu teilen und einander Platz zu machen. In der heutigen Zeit, in der die Schülerinnen und Schüler immer wieder mit der Ankunft von Kindern aus anderen Ländern konfrontiert sind, ist dies eine wichtige Botschaft! Einen besonderen Reiz erhielt die Aufführung zusätzlich dadurch, dass die beiden Schauspieler die Tiere in einer Fantasiesprache sprechen ließen. Ergänzt durch passende Geräusche und durch Töne und Melodien aus verschiedenen Instrumenten, wurden sowohl die Handlung als auch die Emotionen der beiden Protagonisten international verständlich. Dies machte es nicht nur für Kinder  nichtdeutscher Muttersprache leicht, sondern es hinterließ auch bei den deutschsprachigen Kindern einen besonderen Eindruck: Alle haben nichts verstanden oder doch eben alles!

Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der Talschule für die finanzielle Unterstützung!

Coronakonformes närrisches Treiben an der Talschule (24.02.22)

An der Talschule fanden am letzten Schultag vor den Fastnachtsferien das erste Mal zwei Mini-Hofpartys statt. Die Klassenstufen 1 und 2 mit der Grundschulförderklasse sowie die Klassen 3 und 4 feierten nacheinander mit viel Abstand die legendäre Hofparty im Kleinformat, wegen Corona ohne Luftballons, Polonaise, Narren und Stadtmusik, aber es wurde trotzdem viel getanzt, gesungen und die über 250 Schüler hatten viel Freude daran, etwas Normalität und gute Laune zu erleben, bevor es in die wohlverdienten Ferien ging. Die Narrenzunft verteilte zu Beginn des Tages Süßigkeiten an jedes Kind, wofür die Schüler sich recht herzlich bedanken.

Eine Welt voller Müll? Nein Danke! (28.01.22)

Rund um das Thema Müll ging es in den letzten Wochen im Unterricht „Kunst und Werken“ der Klassen 4a und 4b der Talschule. Der Grund: Die Kinder wollen beim 69. europäischen Wettbewerb 2022 unbedingt mit dabei sein. „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ heißt die Überschrift in diesem Jahr. Im Modul für die Grundschüler geht es dabei u.a. um das Thema „Ist das Müll oder kann das Kunst?“. Die Kinder machten sich also drei Wochen lang eifrig in ihren Kleingruppen an ihre Projektarbeit. Da wurde geplant und diskutiert – und zu Hause gesammelt. Welchem Müll können wir ein neues Leben einhauchen? Fündig wurden die eifrigen Viertklässler zuhauf und waren sich schnell einig, dass aus fast allem Müll etwas Künstlerisches gebastelt werden kann. Ob mit Hammer oder Säge, mit Heißkleber oder Uhu: Die Kinder setzten ihre Ideen in die Tat um. Heraus kam eine ganze Ausstellung mit 11 ganz unterschiedlichen Kunstobjekten, die nun in Talschule III die Kinder der anderen Klassen zum Nachdenken anregen will. Windräder, Wälder und Meere und auch zwei Europaflaggen, alles aus Müll gefertigt, sind dort zu sehen.

„Das trifft sich gut“, meint ihre Kunstlehrerin, Gabriele Wißkirchen, „das Thema der Mülltrennung in den Klassenzimmern ist in diesem Schuljahr der Fokus der Nachhaltigkeitstage der Talschule. Wir möchten die Kinder dahingehend sensibilisieren, den Verpackungsmüll ganz zu vermeiden!“ Ein Anfang ist gemacht: Müll ist zur Kunst geworden.

Wie das die Jury des 69. europäischen Wettbewerbs sieht, werden wir im Laufe des Frühjahrs erfahren.

„Hotzenwaldimpressionen“ begeistern Talschüler (09. - 17.12.21)

Ein ganz besonderer Lerngang gab es für mehrere Klassen der Talschule kurz vor Weihnachten. Sie besuchten mit ihren Lehrkräften und der Kunstlehrerin Iris Deutscher die Bilderausstellung „Hotzenwaldimpressionen“ des Fotografen Dirk Döbele im Alten Schloss Wehr. Viele eindrückliche Bilder, besondere Farbkombinationen und wunderschöne Naturmotive begeisterten die Schüler der 1. bis 4. Klassen. Iris Deutscher verstand es den Schülern anhand einiger Beispielbilder die verschiedenen Farbtöne und Perspektiven aufzuzeigen und sie mit bunten Papierkarten nachlegen zu lassen, um ein Gefühl und einen erweiterten Wortschatz zu erhalten. Zudem durften die Schüler die Bilder nach bestimmten Angaben wie Sonnenauf- und Sonnenuntergang, Nacht, Blick nach Westen bzw. Osten genauer untersuchen und ihr Lieblingsbild der gesamten Ausstellung markieren. Für fast alle Schüler war es der erste Besuch einer Bilderausstellung und hat große Talschüleraugen und eine angeregte Diskussion über Natur und Kunst hervorgerufen. 

Theater an der Talschule: „Herr Wunderle als Erfinder“ (22./23.11.21)

Endlich gab es für die Schülerinnen und Schüler der Talschule wieder Theaterluft zu schnuppern. Zu Gast war „Der wundersame Herr Wunderle“ alias Gerald Ettwein mit seiner pfiffigen Einmannshow „Herr Wunderle als Erfinder“. Gespickt mit verblüffenden Zaubertricks, musikalischen Einlagen und allerhand originellen Einfällen stellte Herr Wunderle seinen begeisterten Zuschauern die Topps und Flops aus seiner Erfinderwerkstatt vor. Die Kinder staunten nicht schlecht, was er alles aus seinem Koffer zauberte: eine selbst backende Kuchenform, einen Spazierstock, der alleine geht, ein tanzender Tisch und vieles mehr. Aber was war die beste Erfindung? Herr Wunderle brauchte dringend Beratung, denn schließlich wollte er den Erfinderwettbewerb gewinnen! So wurden die Kinder immer wieder in die Handlung mit einbezogen und von lautstark bis mucksmäuschenstill folgten sie gespannt dem Geschehen auf der Bühne. Spannend, witzig, verblüffend - ein großes Vergnügen, nicht nur für die Kinder! Coronagemäß wurde in der großen Halle gespielt, viermal an zwei Tagen, für jede Klassenstufe einzeln. Ein großer Dank geht an den Förderverein der Talschule für die finanzielle Unterstützung.

Vorlesewettbewerb an der Talschule (08. - 12.11.21)

Die diesjährigen Fredericktage an der Talschule Wehr standen ganz im Zeichen eines Vorlesewettbewerbs in den Klassen 2 bis 4. In den Deutschstunden der einzelnen Klassen lasen die Kinder einen selbst gewählten und gut eingeübten Text vor. So wurden von den Mitschülern zunächst die Klassensieger*innen ermittelt. Am letzten Tag fand die Endausscheidung vor einer dreiköpfigen Jury aus Lehrkräften und Lesepaten statt. Hier mussten die Klassensiegerinnen, allesamt Mädchen, zunächst ihren geübten und danach einen fremden Text vorlesen. Alle meisterten diesen aufregenden Teil mit Bravour und am Ende standen die Siegerinnen fest: Mia Yaqubi für die zweiten, Amélie Dressel für die dritten und Luisa Zimmermann für die vierten Klassen. Als Belohnung gab es einen Buchgutschein, gestiftet von der Buchhandlung Volk, und eine Urkunde als Erinnerung. Organisiert wurde der Vorlesewettbewerb von Angela Siegel in Zusammenarbeit mit den Deutschlehrerinnen. 

Halloweenparty in der Talschule (29.10.21)

Am letzten Abend vor den Herbstferien wuselten über 50 kleine Vampire, Hexen, Zombies und Teufel über den Talschulplatz. Das ist das Zeichen, dass die traditionelle und sehr beliebte Halloweenparty für die Viertklässler in der Talschule steigt. Eine Disco, englische Gruselgeschichten im kleinen dunklen Speicher, eine Fotoaktion mit dem verkleideten Talschulskelett, Bastelaktionen und verschiedene Spiele sorgten für viel Spaß und Abwechslung. Höhepunkte waren ein Theaterstück der Klasse 4a und ein während der Party einstudierter Poptanz. Statt des üblichen großen Buffets gab es dieses Mal coronabedingt nur ausgefallene Snackboxen für jeden Schüler. Die Englischfachschaft organisierte in bewährter Weise die Halloweenparty und wurde von weiteren Lehrkräften und dem Hausmeister unterstützt.

Sicher Bewegen auf dem Schulweg und im Straßenverkehr (22.10.21)

Damit die jungen ABC-Schützen der Talschule Wehr nicht nur von ihren Eltern lernen, sich sicher auf ihrem Schulweg und im Straßenverkehr zu bewegen, bekam die Klasse 1a von Angela Siegel am vergangenen Freitag Besuch von Polizeihauptmeisterin Eva Zebisch vom Polizeiposten Wehr. Nach einer kurzen Einführung im Klassenzimmer ging es auf die Straße, wo das gefahrlose Überqueren geübt wurde. Im Anschluss war die Klasse zu Gast auf dem Polizeiposten, wo jedes Kind zur Erinnerung einen Fingerabdruck machen durfte. Dank der gespendeten Sicherheitswesten sind die Schüler auch bei Dunkelheit sicher zu sehen. Auch die beiden anderen ersten Klassen werden noch vor den Herbstferien mit der Polizei das sichere Bewegen im Straßenverkehr üben. 

Der geheimnisvolle Buchstabenfresser (28.09.21)

Schon drei Jahre ist es nun her, dass die Viertklässler ihren ersten Schultag in der Talschule hatten. Kein Wunder also, dass sie begeistert auf den Vorschlag ihrer Deutschlehrerin Frau Wißkirchen reagierten, eine Geschichte für die neuen Erstklässler zu schreiben. Es sollte dabei um einen geheimnisvollen Buchstabenfresser gehen. Spannende und lustige Geschichten kamen bei diesem ersten Schriftstellerwettbewerb heraus. Die Klasse 4a hat diese am 28. September den Erstklässler in kleinen Gruppen vorgelesen. Diese erste „Dichter-Lesung“ war ein schönes Erlebnis für alle.

Nachhaltigkeitstage an der Talschule Wehr (20. - 24.09.21)

 

 

 

Was wird aus unserem Müll? Verrottungsexperiment der Klasse 4b

Am Dienstag 21.September im Nachmittagsunterricht waren sie fleißig am Löcher-Buddeln: Die Kinder der Klasse 4b der Talschule Wehr wollten im Rahmen des Sachunterrichts genauer untersuchen, was mit dem Müll geschieht, den wir nicht sammeln, sondern achtlos irgendwo in der Natur fallenlassen. Verrottet aller Müll? Und wie schnell geht eine Verrottung eigentlich vor sich?

Eine FFP-Maske, ein Plastiksack und ein Stück Zeitung gab die Sachunterrichtslehrerin Gabriele Wißkirchen den Kindern vor – die anderen sechs Beobachtungsgegenstände sollten die jungen Forscher selbst wählen. „Ein Karton“ - „ein Stück Apfel“ - „eine Tafelkreide“, es gab viele Ideen.

Auf dem Schulhof nahe einer Hecke vergrub die Klasse ihre Untersuchungsgegenstände und markierte die Stellen mit kleinen beschrifteten Stäben: „V1“ steht für das erste Untersuchungsobjekt, „V2“ für das Zweite usw. Denn in sechs Monaten geht es wieder an die Spaten und die Kinder werden nachschauen und untersuchen, was aus den Gegenständen geworden ist und was es denn genau mit der Verrottung auf sich hat. Alle sind schon sehr gespannt darauf….

Radfahrausbildung der 4. Klassen in Wallbach (Sept./Okt. 2021)

Einschulungsfeier an der Talschule Wehr (18.09.21)

Am ersten Samstag des neuen Schuljahres wurden an der Talschule Wehr 75 Schulanfänger in vier Feiern begrüßt. Schulleiterin Sonja Dannenberger begrüßte die neuen Talschüler und deren Familien. Anschließend wurden die Schulanfänger von Schülern der Klassen 4a und 4c unter der Leitung der Musiklehrerin Tamara Hoppe mit einem Begrüßungsrap und einem Gedicht willkommen geheißen. Beim Begrüßungsrap wurden alle Schulanfänger wie auch die Eltern und Familienangehörigen aufgefordert mit zu klatschen und zu stampfen. Mit viel rhythmischen Schwung ging es nach dem Klassenfoto in die erste Unterrichtsstunde.

 

Für alle Teilnehmer der Einschulungsfeiern (Schüler, Eltern, Familienangehörige, Lehrkräfte) galt 3G.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talschule Wehr